50 Jahre - Judo in Oberfranken          Galerie

 

Großer Erfolg bei "Jugend trainiert für Olympia" für Hofer Schilller-Gymnasium

Ihren bisher größten Erfolg konnten die Judo-Kämpferinnen und –Kämpfer des Hofer Schiller-Gymnasiums feiern.Unter dem Motto „Jugend trainiert für Olympia“ hatten sich drei Teams vom Hofer Schiller-Gymnasium über das Bezirksfinale für das Landesfinale im Schul-Judo in München qualifiziert,und auch beim Landesfinale konnten sich die Hofer Gymnasiasten dann mit den entsprechenden Medaillen auf dem Treppchen platzieren. Damit war das „Schiller“ die erfolgreichste Schule Bayerns.

Auch Judo-Lehrerin Hildegard Klust konnte bei diesem tollen Erfolg ein Jubiläum feiern. Für sie war es die 20. ununterbrochene Teilnahme mit den Mannschaften des Schiller-Gymnasiums an dem jährlich ausgetragenen Landesfinale.

Souverän beendeten die Mädchen der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 1999 bis 2002) alle Auseinandersetzungen erfolgreich und wurden Landes-Sieger.

Bei den jüngeren Judoka der Altersklasse II (Jahrgänge 2002 bis 2004) kamen sowohl die Mädchen als auch die Jungen ins Halbfinale, blieben dann auch im kleinen Finale erfolgreich und beide Teams belegten am Ende den dritten Platz.

Die Mädchen II  besiegten in ihrer Auftakt-Begegnung die Vertretung des Hermann-Staudinger-Gymnasiums Erlenbach mit 3:2, gaben danach den Mädels der Erzbischöflichen St-Ursula-Mädchen-Realschule aus Lenggries mit 4:1 das Nachsehen und wurden damit Landessiegerinnen.

Die erfolgreichsten Kämpferinnen waren Nina Fleissner (2 Siege), Nadine Hoff (1), Zoe Patzer (1) und Tina Raithel (2).

Die Mädchen III freuten sich zunächst nach zwei Siegen über den Poolsieg. Die Grundlage dafür war ein 4:1-Erfolg über die St-Ursula-Realschule Lenggries  und ein 3:2-Erfolg gegen die Rivalinnen vom Kronberg-Gymnasium Aschaffenburg. Nach einer knappen 2:3-Niederlage gegen die Bertolt-Brecht-Schule Nürnberg und trafen die Hoferinnen im kleinen Finale, dem Kampf um Platz drei, erneut auf den Erstrunden-Gegner, die St-Ursula-Realschule Lenggries, die diesmal mit 3:2 besiegt werden konnte.

Die erfolgreichsten Kämpferinnen waren Susanne Benker (2 Siege), Paula Röschig (2), Paula Schmidt (4) und Sina Vießmann (4 ).

Mit einem 4:1-Erfolg gegen das Kronberg-Gymnasium Aschaffenburg legten auch die Jungen III einen klasse Start auf die Matte,  mussten dann jedoch eine knappe 2:3-Niederlage gegen die späteren Erst-Platzierten, die Nürnberger Bertolt-Brecht-Schule hinnehmen. Im Halbfinale gab es dann leider erneut eine 2:3-Niederlage gegen das Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasium Moosburg und so ging es dann im Kampf um Platz drei gegen die Vertretung der Heinrich-von-Buz-Realschule Augsburg. Hier waren die Hofer Jungs wieder erfolgreich, gaben den Schwaben mit  3:2 das Nachsehen und sicherten sich damit ebenfalls den dritten Platz.

Bei den Jungs siegten Felix Flessa (1 Sieg), Erik Hofmann (1), Matthias Kauper (4), Max Osterhoff (4) und Hendrik Vierow (1)

Foto : die drei Hofer Mannschaften

knieend vlnr :

Lubos Seifert, Paula Schmidt, Nadine Hoff, Paula Roschig, Sina Vießmann, Hendrik Vierow, Erik Hofmann, Susanne Benker, Robin Hauk,

stehend vlnr :

Jannik Pechstein, Betreuen Matteo Cavelius, Felix Fleßa, Matthias Kauper, Zoe Patzer, Betreuer Lukas Huhn, Tina Raithel, Max Osterhoff, Nina Fleissner, Lena Zettl, Elena Huhn, Lisa-Marie Piertorf, Benjamin Spomer, Judo-Lehrerin Hildegard Klust