50 Jahre - Judo in Oberfranken          Galerie

 

Süddeutsche Meisterschaften U18 und U21 - Vier Münchberger Judoka auf dem Weg zur Deutschen

Jasmin Pfaffenberger und Jessica Keil vom 1. Judoclub Münchberg behaupten sich auf der Süddeutschen Einzelmeisterschaft U21 in Großhadern und ebnen sich mit dem 3. bzw. 2. Platz den Weg zur Deutschen Meisterschaft.

Jasmin Pfaffenberger, die bayerischen Meisterin bis 52 kg, traf n ihrer ersten Begegnung auf Julia Mollet vom DJK Eppelheim, der sie couragiert entgegentrat und mit ihrer Spezialtechnik Utchi-Mata  zu bezwingen versuchte. Mollet jedoch konterte mit einem O-Goshi und verließ als Siegerin die Matte. Nachdem ihre nächste Gegnerin aus Tübingen nicht antrat, traf Jasmin gleich auf Lisa Kleidofer vom FC Schweitenkirchen. Kampfstark dominierte sie hier mit einem Morote-Seoi-nage und O-Uchi-Gari, und konnte diese Begegnung für sich entscheiden. Damit belegte sie verdient den 3. Platz und holte sich das Ticket für die Deutschen Einzelmeisterschaften.

Jessica Keil, die bei der Bayerischen Meisterschaft hinter Jasmin bis 52 kg den zweiten Platz belegt hatte, startete wieder in ihrer gewohnten Gewichtsklasse bis 48 kg.  Als erster Gegnerin stand sie Sarah Hermann vom BC Greffern gegenüber. Nach einem zuerst ausgeglichenen Kampf konnte sie die badische Kaderathletin mit einem Haltegriff bezwingen, und traf dann auf Jana Scheffold vom JT Steinheim. Gegen die deutsche Spitzenathletin aus Württemberg konnte sie sich nicht durchsetzen und unterlag mit zwei Waz-ari-Wertungen. Damit holte sie sich die Silbermedaille und ebenfalls die Qualifikation für die Deutschen, die Anfang März in Frankfurt/Oder stattfinden.

 

Nach der Qualifikation der U21 Mädels lösen auch zwei Athleten der Münchberger U18 das Ticket für die Deutsche Meisterschaft. Ali-Cemil Sat und Nicola Deyerling erkämpfen sich bei den Süddeutschen Einzelmeisterschaften jeweils die Bronzemedaille und starten auf der Deutschen in Herne.

In der stark besetzten Gewichtsklasse bis 50 kg ging Julian Bächer vom Judo-Club Münchberg bei der Süddeutschen Einzelmeisterschaft an den Start. Sein erster Gegner war Tino Ünal vom JC Tiengen. Julian fand schnell in der Kampf und konnte nach kurzer Zeit mit seiner Spezialtechnik Seoi-Nage, einem Schulterwurf, eine halbe Wertung erzielen. Wenige Sekunden später gelang ihm die Technik erneut und er gewann den Kampf mit der vollen Wertung Ippon. Im zweiten Kampf musste er gegen Severin Edmeier vom Judo-Club Nippon Passau antreten, welchen er wie im ersten Kampf anfangs gut beschäftigte. Doch nach wenigen Minuten war Julian für eine kurze Zeit unachtsam, der Gegner konnte dies mit einem Fußwurf ausnutzen und ging als Sieger von der Matte. Nun musste sich Julian in der Trostrunde durchkämpfen und traf auf Jason Wolfer vom JV Nürtingen. Leider musste der Münchberger auch diesen Kampf nach ca. drei Minuten abgeben und schied somit vorzeitig aus dem Turnier aus.

Als zweiter Kämpfer bei den Jungs ging Ali-Cemil Sat in der Gewichtsklasse bis 46 kg auf die Matte. Er konnte sich gegen seinen Gegner Jonas Riener vom TSG Backnang nicht durchsetzen und verlor mit Haltegriff seinen ersten Kampf. Somit musste sich auch Ali-Cemil durch die Trostrunde wieder nach oben kämpfen, was ihm bereits im nächsten Kampf gelang. Er erzielte gegen Christoph Heilmeyer eine große Wertung mit einem O-Soto-Gari, konnte ihn weitere 15 Sekunden im Haltegriff festhalten und gewann so den Kampf. In der nächsten Begegnung stand Ali-Cemil Julian Heppeler, ebenfalls vom TSG Backnang, gegenüber, doch auch hier konnte der Münchberger erneut überzeugen. Er brachte seinen Gegner in die Bodenlage und hielt ihn mit einem Sankaku für 20 Sekunden im Haltegriff. Der nächste Kampf entschied über die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft, und auch hier konnte Ali-Cemil dominieren. Er kontrollierte seinen Gegner Etienne Zeiger vom JSV Villingen über die gesamte Kampfzeit und konnte kurz vor Schluss eine kleine Wertung mit einem Fußwurf erzielen. Somit gewann Ali-Cemil Sat den dritten Platz und sicherte sich die Teilnahme an der deutschen Meisterschaft in Herne.

Bei den Mädels startete vom JC Münchberg Nicola Deyerling, die bayerische Meisterin bis 44 kg. Ihre erste Begegnung hatte Nicola gegen Maja Lenhard vom TSV Großhadern, und dieser Kampf entschied sich erst nach der vollen Kampfzeit von 4 Minuten mit Yuko gegen Nicola. Gegen Annika Westphal vom JSC Pfaffenweiler konnte Nicola etliche Wertungen ansammeln, bevor sie den Kampf vorzeitig mit einem Hebel und Ippon für sich entscheiden konnte. Als nächstes traf sie auf Fabienne Lang, ebenfalls aus Bayern, und hier dauerte es nur etwa 30 Sekunden, bis die Münchbergerin ihre Gegnerin vom TV Roßtal auf die Matte befördern konnte  und als Siegerin feststand. Somit belegte sie in ihrem Pool den zweiten Platz und durfte gegen die andere Poolsiegerin um den Einzug ins Finale kämpfen. Mit Helen Schneider (JSC Heidelberg) stand eine starke Judoka mit auf der Matte. Leider konnte sich Nicola bei dieser Begegnung nicht mehr aus einem Haltegriff befreien, und zog den Kürzeren. Doch damit belegte sie einen hervorragenden dritten Platz und qualifizierte sich ebenso wie Ali-Cemil für die Deutschen Einzelmeisterschaften, die in Herne stattfinden werden.