50 Jahre - Judo in Oberfranken          Galerie

 

Große Ehrung für Hildegard Klust

 
 
Ehrenmedaille für besondere Verdienste für Hildegard Klust
 
Im Rahmen einer großartigen vorweihnachtlichen Veranstaltung in der Allerheiligen Hofkirche der Residenz München, zu der der bayerische Staatsminister des Inneren, für Bau und Verkehr, Joachim Herrmann eingeladen hatte, wurden auch in diesem Jahr die Ehrenmedaillen für besondere Verdienste um den Sport verliehen.
Auf Initiative des Ehrenpräsidenten des Bayerischen Judo-Verbandes, Gerhard Fleißner, wurde diesmal auch die Hofer Judo-Lehrerin Hildegard Klust ausgezeichnet.
Durch den Festakt führte Enrico de Paruta, der mit seinen Solisten des Münchner Weihnachtssingens das Publikum immer wieder begeisterte.
Die Medaillen wurden vom bayerischen Innenminister gemeinsam mit dem BLSV-Präsidenten Günther Lommer vergeben.
In der Laudatio für Hildegard Klust, verlesen von der Radio-Moderatorin Sylvia Kunert, wurden sowohl ihre früheren eigenen sportlichen Erfolge als auch die daran anschließenden Verdienste als Trainerin im Bereich der Jugendarbeit, im Schulsport, im Leistungssports und dem Aufbau des Hofer Judo-Stützpunktes gewürdigt.
Hildegard Klust ist nun eine von nur fünf Judoka in Oberfranken, die bisher mit dieser Medaille ausgezeichnet wurden.
 
 
 
Hildegard Klust (mitte) erhält die Medaille vom bayerischen Innen-Minister (links),  BLSV-Präsident Günther Lommer (rechts)