50 Jahre - Judo in Oberfranken          Galerie

 

Goldmedaille für Judoka Timo Cavelius in Bremen

Rund 900 Judoka aus 23 Nationen, darunter Japaner, Usbeken, Kasachen, Kanadier und
Brasilianer traten beim International Masters in Bremen an, um vor den jeweiligen Bundestrainern
zu bestehen.
Am Start war auch Timo Cavelius vom PTSV Hof, der im jüngsten Jahrgang der Altersklasse
U21 antrat und unter 75 Konkurrenten der Gewichtsklasse bis 73 kg ausschließlich mit vorzeitigen
Ippon-Siegen am Ende Erster wurde.
In seiner Auftakt-Begegnung besiegte der Hofer William Johnson aus Großbritannien mit
einem Würgegriff. Seinem deutschen Gegner Ansgar Böttger gab er ebenfalls mit einer
Würgetechnik das Nachsehen. Bereits nach einer Kampfzeit von nur 36 Sekunden mußte
Menno Vink aus den Niederlanden nach einem Regelverstoß vorzeitig die Matte verlassen. In
der Auseinandersetzung um den Poolsieg setzte sich Cavelius dann gegen Patrick Cantin aus
Canada durch.
Nach einem weiteren Ippon-Erfolg gegen den um zwei Jahre älteren deutschen Rivalen Peter
Czybulka stand der Hofer dann im Halbfinale. Hier traf er auf einen Kämpfer der stärksten
Nation dieses Turniers, den Japaner Yuji Yamamoto. Beide kannten sich vom Japan-
Aufenthalt von Timo Cavelius und hatten auch gehörigen Respekt voreinander. Nach 3:36
Minuten wurde der Japaner für einen Regelverstoß bestraft, Cavelius verließ als Sieger die
Matte und stand damit im Finale.
Auch hier war der Hofer äußerst kampfstark, warf den Niederländer Thierno Balde zunächst
mit einer Außensichel (O-Soto-Gari) um danach den Übergang vom Stand in den Boden mit
einem Haltegriff für sich zu entscheiden.
Timo Cavelius war bei diesem Super-Turnier der einzige deutsche Sieger in der Altersklasse
U21.
 
 
Foto: bei der Siegerehrung, rechts : Bundestrainer und ehemaliger Bronce-Medaillist bei
zwei Olympiaden und einer Weltmeistersxchaft, Richard Trautmann, München
 
Günter Klust
PTSV Hof