50 Jahre - Judo in Oberfranken          Galerie

 

Judo Damen Landesliga - Post-SV Bamberg will Heimvorteil nutzen

Am kommenden Sonntag bestreitet der Post-SV Bamberg den ersten Heimkampf dieser Saison in der Judo Landesliga der Damen. Die Mannschaft startete mit einer  Niederlage gegen Altenfurt vor vier Wochen und will nun alles daran setzen, Profit aus dem Heimrecht zu ziehen. Nach dem Abstieg in die Landesliga, erhoffen sich die Bamberger Judodamen wenigstens hier Fuß im oberen Drittel der Tabelle zu fassen. Allerdings ist jetzt schon bekannt, dass die Mannschaft aufgrund von beruflichen Verhinderungen, schulischen Verpflichtungen und verletzungsbedingten Ausfällen wieder einmal nicht in Bestbesetzung antreten werden kann, so dass es schwer werden wird, gegen Gröbenzell zu punkten. Die Oberbayern starten in der Landesliga mit ihrer zweiten Garnitur, da die erste Mannschaft in der Bundesliga kämpft: Somit ist das Team bespickt mit Frauen, die auch höherklassig vertreten sind. Bisher führt Gröbenzell die Tabelle an, da am ersten Kampftag der TV Erlangen klar mit 11:5 bezwungen wurde.
Es ist in jedem Fall mit spannenden Kämpfen zu rechnen, bei denen sich die Postlerinnen Unterstützung durch die Zuschauer erhoffen. Kampfbeginn ist um 16.00 Uhr in der Graf-Stauffenberghalle in Bamberg, der Eintritt ist frei.
Folgende Kämpferinnen stehen am Sonntag zur Verfügung: Vera Werner, Leonie und Pia Brenneisen, Nicola Weiglein, Katrin Greiner, Hannah Widenka, Anne Greiner, Julia Rieß, Frauke Vortmann und Susanne Wagner. Die Einsätze von Lisa Schrepfer, Eva Hofmann und Dominice Weiglein sind noch fraglich.

Tanja Stix