50 Jahre - Judo in Oberfranken          Galerie

 

2. BL Damen: Zwei wichtige Punkte für Oberhaid

Oberhaiderinnen Vogt und Wittmann punkten doppelt und bleiben unbesiegt

Das Frauenteam des 1. Judo-Club Oberhaid konnte beim zweiten Kampftag der 2. Liga am Samstag in Sindelfingen zwar den PSV Chemnitz mit 5-2 besiegen, die Gastgeber aus Sindelfingen waren am Ende jedoch zu stark für die etwas ersatzgeschwächten Oberfranken. Dadurch bleiben die Oberhaider aber weiter im oberen Tabellendrittel und die beiden Oberhaider Trainer Uwe Sperber und Stefan Greiner konnten auch trotz der Niederlage sehr zufrieden mit ihrem Team sein. Da Sindelfingen dann auch gegen Chemnitz klar gewinnen konnte sind die Württemberger nun alleiniger Tabellenführer vor dem JT Rheinland und dem JC Oberhaid. Beim nächsten Kampftag am 8. Juni kommt es für Oberhaid zum Nachbarderby gegen Eltmann, das heuer in Karlsruhe ausgetragen wird.

Chemnitzer PSV - JC Oberhaid  2 - 5

Zum Auftakt ließ Babsi Wittmann -70kg keine Zweifel aufkommen und bezwang ihre Gegnerin Darinka Schäfer vorzeitig durch Aussendreh-und Fußwurfwurf (0-1). Katrin Greiner konnte -52kg anfangs mithalten, geriet dann allerdings durch eine Aussensichel ihrer Gegnerin Tanja Hohlefeld in Rückstand und unterlag am Ende durch einen Armhebel ihrer Gegnerin (1-1). Kathrin Grabichler dominierte die nächste Begegnung -57kg und siegte dann auch verdient mit einem Würgegriff gegen Isabell Gräbner (1- 2). Erstmals konnte Oberhaid mit dem Leichtgewicht eine Klasse nicht besetzen so dass der nächste Punkt kampflos an die Sachsen ging, was auch eine Geldstrafe nach sich zieht (2-2). Eine klasse Vorstellung bot Carina Bojer, die ins Schwergewicht aufrücken musste und ihre Gegnerin Michelle Merkle konstant unter Druck setzte. Die Oberhaiderin siegte am Ende durch zwei Innensicheln, die mit Yuko und Waza-Ari bewertet wurden (2-3). Laura Wirth erarbeitete sich -63kg klare Vorteile durch mehrere Wertungen für Hüftwürfe und Fußfeger gegen Sabine Rebscher und ging am Ende als verdiente Siegerin von der Matte. Die Begegnung war somit zugunsten Oberhaids entschieden (2-4). Andrea Vogt siegte anschließend vorzeitig -78kg gegen Franziska Schäfer mit ihrer Spezialtechnik, einem herrlichen Schenkelwurf. (2-5).

VfL Sindelfingen - JC Oberhaid  5 - 2

Die zweite Mannschaftsbegegnung eröffnete wiederum Babsi Wittmann - 70kg. Die Oberhaiderin kämpfte sehr clever und überraschte die starke Nachwuchskämpferin Aylin Mill mit einem wunderschönen Fußfeger, was die Führung für die Oberfranken bedeutete (0-1). Katrin Greiner konnte dann -52kg verletzungsbedingt gegen Catrin Schopper nicht weiterkämpfen somit ging der nächste Punkt an die Gastgeber (1-1). Kathrin Grabichler unterlag anschließend -57kg gegen Julia Knosp mit einem Armhebel vorzeitig (1-2). Die Klasse -48kg konnte dann von Oberhaid ja wieder nicht besetzt werden, somit gingen die Gastgeber mit 3-1 in Führung. Andrea Vogt war dann -78kg gegen Melanie Wolf drückend überlegen und siegte mit Innensichel und einem wunderschönen Hüftwurf vorzeitig (2-3). Laura Wirth kam danach mit Meike Wegner nicht so zurecht und musste nach einer Würgetechnik vorzeitig aufgeben (2-4). Rosi Rauchenberger hielt die letzte Begegnung mit Viktoria Wild anfangs offen, wurde aber am Ende von ihrer Gegnerin ausgekontert (2-5).

Weitere Ergebnisse und Tabelle unter www.deutsche-judo-bundesliga.de

Foto: In dieser Saison bisher unbesiegt: Die Oberhaiderinnen Andrea Vogt (links) und Babsi Wittmann, die auch diesmal beide doppelt für Oberhaid punkten konnten.

Uwe Sperber