50 Jahre - Judo in Oberfranken          Galerie

 

Auswärts-Niederlage für den Post-SV Bamberg

In der Landesliga traf der Post-SV Bamberg im zweiten Auswärtskampf auf den TSV Altenfurt. Bereits die Vorzeichen standen nicht gut für Bamberg. So musste das Team von Florian Wanner verletzungsbedingt auf seine Schwergewichtler verzichtet. Die Domstädterhatten zudem noch weitere Ausfälle, unter anderem berufsbedingt, zu beklagen. Die Hausherren standen erstmals in dieser Saison in Bestbesetzung auf der Matte. Am Ende konnten die Post-Judoka zwar mit 6:14 eine hohe Niederlage vermeiden, allerdings ist der erste Saison-Erfolg wieder in weite Ferne gerückt. Den ersten Punkt für die Gäste aus Oberfranken holte Florian Köhler in der Gewichtsklasse bis 81 kg. Mit einer schön ausgeführten Außensichel warf er seinen Kontrahenten auf den Rücken und gewann so seine Begegnung vorzeitig. Der Bamberger Bernd Greiner (bis 90 kg) dominierte das Geschehen auf der Matte und zwang seinen Gegner einen nicht erlaubten Beingriff auf, der mit Disqualifikation bewertet wurde. Einen spannenden Kampf lieferte sich Peter Greiner (bis 73 kg) mit dem Altenfurter Klier. Am Ende konnte sich der Bamberger Routinier mit einer kleinen Wertung, die er durch einen Fußfeger erzielte, erfolgreich durchsetzen. Im zweiten Durchgang bezwang Post-Judoka Max Leubner (bis 81 kg) seinen Gegner bereits in der ersten Minute vorzeitig durch Schulterwurf. Bernd Greiner (bis 90 kg) demonstrierte mit einem wunderschön ausgeführten Hüftwurf sein Können und kam hierdurch zu seinem zweiten Sieg. Auch sein Bruder Peter (bis 73 kg) setzte sich in einem Kraftakt vorzeitig mit einem Eckenwurf erfolgreich durch und sicherte seiner Mannschaft somit den sechsten Punkt.

Für Bamberg kämpften: bis 66 kg Walter Nikolas, Maximilian Schrepfer, Lucas Greiner; bis 73 kg Peter Greiner, Markus Christ; bis 81 kg Florian Köhler, Max Leubner; bis 90 kg Bernd Greiner, Dominik Renner.

Peter Greiner