50 Jahre - Judo in Oberfranken          Galerie

 

Oberfränkisches Bezirksrandori U15 in Litzendorf kam gut an

Max Heyder erhält das Silberne Leistungsabzeichen des BJV

25 Judokas aus vier Vereinen (1. JC Oberhaid, Post-SV Bamberg, Post-SV Bayreuth und ASV Naisa Ellerntal) zogen trotz subtropischer Temperaturen das letzte oberfränkische Bezirksrandori vor der Sommerpause in Litzendorf dem Schwimmbadbesuch vor. Sie wurden dafür belohnt: Abgesehen davon, dass es an diesem Tag in der Halle kühler war als draußen, waren alle bei dem in erster Linie auf Wettkampf ausgerichteten Randoritraining mit vielen schweißtreibenden Übungskämpfen voll bei der Sache, so dass die eineinhalb Stunden wie im Flug vergingen. Interessante Konstellationen gab es beim “Leibwächter”-Spiel, an dessen Ende die beiden Trainer Rainer Hemmer und Horst Geiger sehr zur Freude des Judonachwuchses ihre Reaktionsfähigkeit und Schnelligkeit unter Beweis stellen durften.

Silbernes Leistungsabzeichen für Max Heyder

Rechtzeitig vor der Europameisterschaft der U18 am kommenden Wochenende in Tallinn wurde Max Heyder vom ASV Naisa Ellerntal im Rahmen des Bezirksrandoris von der Leistungssportreferentin des BJV, Frauke Vortmann, mit dem silbernen Leistungsabzeichen des BJV geehrt. Voraussetzung für diese Würdigung ist die Erringung von zwei Goldmedaillen bei Deutschen Einzelmeisterschaften U17/U20 oder Männer und Frauen. Max konnte sich den Titel 2012 in der U17 (-46 kg) und 2013 in der U18 (-50 kg) erkämpfen. Frauke Vortmann zu den anwesenden Nachwuchsjudokas: "Also trainiert anständig, damit ihr so etwas auch eines Tages bekommt".

Leistungssportreferentin Frauke Vortmann überreicht Max Heyder das Leistungsabzeichen des BJV in Silber