50 Jahre - Judo in Oberfranken          Galerie

 

News

Max Heyder glänzt in Stuttgart

 

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch Max!!!!

Bei den deutschen Einzelmeisterschaften der Männer in Stuttgart/Bad Cannstatt schrieb Maximilian Heyder vom Judo Club Naisa Geschichte und erkämpfte sich als erster Athlet des Bayerischen Judoverbandes viermal in Folge den Titel des Deutschen Meisters. Wie bereits im Jahr 2019 kam es im Finale der deutschen Einzelmeisterschaften der Männer 2022 in der Gewichtsklasse bis 60 kg zum Showdown zwischen dem Olympiateilnehmer 2021 in Tokyo, Moritz Plafky vom Judo Club Hennef, und Maximilian Heyder vom JC Naisa, den der Litzendorfer Sportpolizist am Ende erneut für sich entscheiden konnte. Vor dem Finale waren für ihn jedoch vier teils sehr kräftezehrende Begegnungen zu bestreiten. In den beiden ersten Vorrundenkämpfen bereiteten ihm die Kontrahenten Markus Trippel vom JC Rüsselsheim und Valentin Hofgärtner vom Judoverein Nürtingen noch keine nennenswerten Probleme. Trippel unterlag nach einer mittleren Wertung vorzeitig durch Erhalt einer dritten Verwarnung (Shido). Hofgärtner wurde von Heyder mit Ippon für eine übernommene Innensichel vorzeitig von der Matte geschickt. Enger wurde es dann im dritten Kampf um den Einzug ins Halbfinale gegen Alexander Wegele vom 1. Judoclub 1958 Mönchengladbach. Hier konnte Heyder erst kurz vor dem Ende der regulären Kampfzeit mit einer sehenswerten Beintechnik vorzeitig punkten. Zu einem echten Krimi entwickelte sich schließlich das Halbfinale gegen Maximilian Standke vom KSC Asahi Spremberg. Heyder dominierte seinen Gegner zwar von Anfang deutlich, konnte jedoch in der regulären Kampfzeit keine Wertung für sich erzielen. Mit einem Vorsprung von zwei Shidos ging es in die Verlängerung, so dass eine dritte kampfentscheidende Verwarnung des Gegners nahe schien. Hier hatte Heyder die Rechnung aber ohne den Kampfrichter gemacht, der das taktische Vorgehen partout nicht belohnen wollte und ihn stattdessen seinerseits mit zwei Passivitätsverwarnungen belegte. Damit war nach zweieinhalb Minuten Golden Score wieder alles offen. Beide Athleten steigerten Angriffsfrequenz und -härte und mussten wechselseitig gefährliche Attacken abwehren. Nach insgesamt fast acht Minuten Kampfdauer holte Heyder dann mit einer schnellen Fußtechnik die kampfentscheidende Wertung. Viel Zeit blieb ihm nun nicht mehr, um sich für das Finale mit dem Favoriten Moritz Plafky zu erholen, dessen Weg durch die Vorrunden deutlich entspannter verlief. Der Wille Heyders, den Titel zum dritten Mal zu verteidigen war jedoch offensichtlich stark genug. Im Finale ging er bereits nach zwei Minuten mit einem schnellen und kraftvoll angesetzten Fußfeger in Führung und konnte diese Führung trotz der vielfältigen Angriffe seines international sehr erfolgreichen Nationalkaderkollegen über die Zeit bringen

 

50 Jahre 1.JC Münchberg

Wir gratulieren zu 50 Jahren Bestehen dem 1. JC Münchberg von Herzen- Auf die nöchsten 50!!!!

 

50 Jahre ist es her, dass unser Hugo Singer den 1. Judo-Club Münchberg gegründet hat, und seitdem hat sich viel getan, viele Ereignisse und auch viele Personen, an die man sich gerne erinnert. Deshalb war es uns ein Bedürfnis, als erste Jubiläumsveranstaltung ein Treffen mit ehemaligen und aktuellen Wegbegleitern zu organisieren, die als erfolgreicher Judoka, Übungsleiter, Funktionär und in der Jugendarbeit mit dazu beigetragen haben, dass sich der Verein zu dem entwickelt hat, was er heute ist. Auch die Oberfränkischen Judovereine waren mit geladen, und anhand von gesammelten Bildern und Zeitungsberichten konnte so manches wieder ins Gedächtnis gerufen werden. Für Speis und Trank war wie immer bestens gesorgt, und so konnten von früh bis in den späten Abend immer wieder schöne Erinnerungen ausgetauscht werden.

Zusammen mit Vertretern aus Hof, Feilitzsch, Bamberg, Naisa, Oberhaid und Pegnitz konnten wir einen nicht nur wettertechnisch schönen Tag verbringen. Auch der BJV-Ehrenpräsident Gerhard Fleißner aus Coburg und einer unserer ersten Trainer, Fritz Stolle aus Hof, waren gekommen, und stellten sich zusammen mit dem Vereinsgründer Hugo Singer, und dem jetzigen 1. Vorstand Renate Schneider, die den Verein ebenfalls von Anfang an begleitet hat, zum gemeinsamen Foto.

Als zweite Jubiläumsveranstaltung ist am 2.7. ein Straßenfest bei uns in der Dr.-Martin-Luther-Str. geplant, bei dem sich auch andere Münchberger Vereine mit präsentieren werden. Eine Spielstraße für Kinder wird es geben, Judovorführungen und natürlich wieder Verköstigung in unserem Biergarten. Wir freuen uns auf ein neues Treffen, und werden sicherlich auch dabei einige „alte“ Gesichter wiedersehen.

 

Bild und Bericht: 1.JC Münchberg

Ehrungen in Naisa

Traineressen mit Ehrungen

Judoka des Judoclub Naisa erhalten hohe Auszeichnungen des BJV

Anlässlich eines Traineressens in der Gaststätte Krapp in Litzendorf erhielten zwei Trainer und ein aktiver Sportler des Judoclub Naisa aus der Hand des Ehrenpräsidenten des BJV, Gerhard Fleißner, hohe Auszeichnungen.

Foto und Bericht: Otto Heyder, 1.JC Naisa

Den Anfang machte Rainer Hemmer, der seit über dreißig Jahren äußerst zuverlässig mindestens einmal, häufig sogar zweimal wöchentlich Kinder und Jugendliche und seit gut zehn Jahren auch die Erwachsengruppe trainiert. Als jemand, der nie seine eigene Person in den Vordergrund stellt und die Judowerte lebt, ist er echtes Vorbild für alle Judoka, ohne den der Trainingsbetrieb im Verein nicht aufrecht zu erhalten wäre. Für sein außerordentliches Engagement erhielt er die goldene Ehrennadel des BJV verbunden mit der augenzwinkernden Bitte des Ehrenpräsidenten, dass ihm diese hohe Auszeichnung zugleich Ansporn für sein weiteres Wirken für „unseren geliebten Judosport“sein möge.

Mit der Verleihung des goldenen Leistungsabzeichens war sodann das sportlicheAushängeschild des Judoclub Naisa, Maximilian Heyder, an der Reihe. Er wurde bereits 2012 und 2013 aufgrund seiner Erfolge im Jugendbereich, wo er zweimal Deutscher Meister geworden war, mit den Leistungsabzeichen in Bronze und Silber geehrt.

Zwischenzeitlich hat er dreimal in Folge (2019, 2020 und 2021) den Titel des Deutschen Meisters errungen, was -so Ehrenpräsident Fleißner- seines Wissens zuvor in Bayern nur einem Athleten, nämlich dem ehemaligen BJV-Präsidenten Raphael Boezio gelungen sei. Zudem erkämpfte er sich im Jahr 2019 eine Bronzemedaille bei den European Open in Tallinn.

Wir gratulieren Max, Rainer und Horst von Herzen !!!Last but not least durfte sich Vorstandsmitglied und Trainer Horst Geiger über die Verleihung des 3. Dan freuen. Horst Geiger engagiert sich seit über 20 Jahren in vielfältigster Weise für den Judosport sowohl als Funktionär, als auch als Trainer und Kyu-Prüfer. Er legte im Juli 2016 erfolgreich die Prüfung zum 2. Dan ab und begann in der Folgezeit mit dem Training für den 3. Dan, konnte diesen jedoch aus gesundheitlichen Gründen bis heute nicht ablegen. Trotz seiner gesundheitlichen Beeinträchtigungen engagiert er sich nach wie vor als Vorstand und Trainer, lässt sich nicht entmutigen und blickt mit großem Kampfgeist nach vorne. Mit dem 3. Dan wurde vom BJV deshalb sein großes Kämpferherz und sein überaus vorbildhaftes Wirken für den Judosport gewürdigt.

Wir gratulieren Max, Rainer und Horst ganz herzlich zu ihren Ehrungen !!!

Osterturnier in Altenfurt der U9 und U11

Oberhaider Judonachwuchs überzeugt

Raphael Sperber erkämpft Turniersieg in Altenfurt

Bild und Bericht: Uwe Sperber, 1. JC Oberhaid

Der TSV Altenfurt richtete am vergangenen WE sein Osterturnier aus.  Seit Beginn der Pandemie war das die erste Standortbestimmung für die jugendlichen Judoka in den Altersklassen (AK) U9 und U11. Es waren rund 80 Nachwuchsjudoka aus 18 Vereinen Mittel- und Oberfrankens am Start. Gekämpft wurde in gewichtsnahen Gruppen im Poolsystem „Jeder gegen Jeden“.

Die 4 Starter/innen des JC Oberhaid  überzeugten allesamt mit guten Platzierungen:

Erfolgreichster Oberhaider an diesem Tag  war Raphael Sperber (in der AK MU11 -35kg),  der alle seine 3 Begegnungen ungefährdet für sich entschied und sich somit seinen ersten Turniersieg sichern konnte. Sein Vereinskamerad Emanuel Krauß (MU11 -28kg) konnte bei 3 seiner 4 Kämpfen die Matte als Sieger verlassen und sicherte sich somit bei seinem ersten Wettkampf den hervorragenden 2. Platz. Mia Kallnau (FU11 -29kg) konnte in ihrem 3er-Pool mit 1 Sieg und 1 Niederlage ebenso Rang 2 erkämpfen wie ihr Teamkamerad Hannes Gelder in der MU9 -33kg

Herzlichen Glückwunsch!!!!

 

 

erfolgreiche zentrala Gurtprüfung in Münchberg

In Münchberg fand die zentrale Kyu-Prüfung für den Bezirk Oberfranken mit insgesamt zehn Teilnehmern statt. Bei dieser Prüfung werden die Techniken für den Erwerb der höchsten KyuGrade (blauer und brauner Gürtel) demonstriert. Als Prüfer fungierten Peter Greiner, Bezirksprüfungsbeauftragter und Träger des 3. Dans, und Jürgen Greiner, Dan-Prüfer und Träger des 6. Dans. Nach intensiver Vorbereitungszeit sowie den besuchten Kata- und Techniklehrgängen in Bamberg zeigten die jungen Judoka eine gute Leistung auf der Matte. Hoch anzurechnen sind diese Leistungen durch die aktuell pandemiebedingt erschwerten Umstände. So hat sich auch der Prüfungstermin von Dezember 2021 in den Februar 2022 verschoben.

 

 

Es dürfen sich über den neuen Gürtel freuen, 1. JC Münchberg: Kosovare und Festime Sejdiu, Maalik Heilmann, Annika Hellmuth (jeweils 2. Kyu); TSV Staffelstein: Luca Schilder, Leni Kremer (2. Kyu), Mika Zacher (1. Kyu); PTSV Hof: Karin Daubner, Nadine Hoff, Marie Dick (1. Kyu).

Der Bezirk Oberfranken gratuliert herzlich zur bestandenen Kyu Prüfung allen Judoka !!!

Weitere Beiträge...

  1. 2. Dan für Timo Cavelius!!!

Judo Bundesligagerman-judo.deJudo PortalKreativwerkstattJudoka Für JudokaJudo Fan ClubBayerische SportstiftungJudo.deDJB JuniorteamJudoInside.com