50 Jahre - Judo in Oberfranken          Galerie

 

News

René-de-Smet und Bayernpokal

Oberfranken beim Bayernpokal und Rene-de-Smet mit starkem Teamspirit und im Zeichen der 10 Judowerte

 

Am Wochenende 22.07. / 23.07. fand in Vilsbiburg (Niederbayern) der Rene-de-Smet und Bayernpokal für die Altersklassen u15, u18 und u21 statt. Aus 3 Altersklassen wurde durch die 8 Judobezirke Bayerns je eine Mannschaft weiblich für den Bayernpokal bzw. männlich für den Rene-de-Smet in unterschiedlichen Gewichtsklassen gebildet. In 20 Kämpfen einer Begegnung wurden in 2 Pools die Halbfinalisten ermittelt. Die Gewinner des Halbfinals durften abschließend den Gewinner des Bayernpokals und des Rene-de-Smet auskämpfen.

 

Nach 2016 hat auch in diesem Jahr der Bezirk Oberfranken in Vilsbiburg sowohl eine weibliche als auch eine männliche Mannschaft aufbieten können.

 

Am Samstag um 04.30 Uhr startete das Unternehmen Bayernpokal / Rene-de-Smet 2017 für den ersten Teil der Mannschaften in Bamberg. Nach kurzem Zwischenstopp in Bayreuth, wo der 2te Teil der Judokas „eingeladen“ wurde, ging es mit unseren neuen durch die Firma Schumacher gesponserten Kapuzenjacken non-stop nach Vilsbiburg. Ein tolles und beeindruckendes Bild unserer Athletinnen und Athleten aus 7 unterschiedlichen Vereinen Oberfrankens!

 

 

 

 

 

 

 

Am Samstag durften dann auch gleich nach dem Wiegen und der traditionellen Eröffnung mit der Bayernhymne die 16 weiblichen Bezirkskaderathletinnen auf die Matte. Leider war die Mannschaft stark Einsatzgeschwächt und so konnte von unserem weiblichem Coach Micha Gehring von den 20 Gewichtsklassen lediglich 13 belegt werden. Dementsprechend war Bescheidenheit zum Kampfbeginn geboten. Trotz der notwendigen Ernsthaftigkeit unserer Judodamen in jeder ausgekämpften Begegnung musste man sich gegen den Bezirk München (späterer 2. Platzierter) in der ersten Poolbegegnung mit 4:16 deutlich geschlagen geben. Die zweite Begegnung gegen den Bezirk Oberpfalz war anschließend deutlich spannender. Trotz der tollen Hilfsbereitschaft und der Anfeuerung aller nicht direkt am Kampfgeschehen beteiligten Oberfranken, stand am Ende jedoch ebenfalls eine Niederlage mit 7:13 auf der Anzeigetafel. Der Respekt gilt unseren Damen, die trotz 7 nicht besetzten Gewichtsklassen zu keinem Zeitpunkt „den Kopf in die Judomatte“ gesteckt haben.

 

Nach der Finalbegegnung, in der sich Mittelfranken gegen München durchgesetzt hat, stand für die „Übernachter“ das gemeinsame Abendessen am Grill und ein Besuch in der Stadt Vilsbiburg auf dem Programm. Am Abend hat der Veranstalter mit einer organisierten Feuer-Akrobatik die Übernachtungsgäste noch überrascht.

 

Nach einer gemeinsamen Nacht in der Halle auch mit vielen Athletinnen und Athleten der anderen Bezirke stand am Sonntag der Wettkampftag für die 24 Jungs auf dem Plan. Vorneweg stand hier die Selbstbeherrschung unserer Judokas im Vordergrund. So haben 2 Jungs den ganzen Samstag ihr Wettkampfgewicht, trotz der Hitze in der Halle und der körperlicher Anstrengung beim Anfeuern und Daumendrücken für die Damen, gehalten. Ein weiteres tolles Zeichen für den oberfränkischen Mannschaftsgeist war ebenfalls, das sich ein Athlet spontan angeboten hat, noch „Gewicht zu machen“ damit wir eine weitere Gewichtsklasse besetzen konnten. Es gehörte bestimmt auch eine Menge Portion Mut unsere 4 Athleten dazu, die sich, obwohl sie noch u18 hätten kämpfen dürfen, für Oberfranken in der nächst höheren Altersklasse u21 auf die Matte gestellt haben. Eine absolut tolle Geste und an Teamspirit nicht zu überbieten. So stand nachdem Wiegen fest, dass wir bis auf eine Gewichtsklasse in der u15 alle weiteren 19 besetzen konnten. Auch die Losfee hatte ihr möglichstes getan und uns in den Pool mit Mittelfranken, Schwaben und Unterfranken gelost. In der ersten Begegnung gegen den späteren Gewinner des Turniers Mittelfranken gab es allerdings außer Wettkampferfahren nicht viel zu holen. Mit einem Ehrenpunkt ging die Begegnung mit 1:19 an unseren fränkischen Nachbarn. Auch gegen die stark besetzten Schwaben war am Ende, trotz der durch unseren Athleten stets geboten Ehrlichkeit, kein Kraut gewachsen. Man musste sich auch hier mit 4:16 geschlagen geben. Als ein kleines „Prestigeduell“ ging es in der letzten Begegnung im Pool anschließend noch gegen Unterfranken. Eine absolut ausgeglichene Begegnung die auch an Spannung nichts zu wünschen übrig lies. Trotz aller Höflichkeit auf der Wettkampfmatte wurde um jeden Punkt intensiv und heiß gekämpft. Aus unserer Sicht hatten leider die Unterfranken an diesem Tag das Quäntchen Glück mehr auf ihrer Seite und so musste man sich auch in der letzten Begegnung mit 9:11 noch einmal geschlagen geben.

 

Auch wenn es der reine Blick auf die sportliche Platzierungen unserer beiden Mannschaften nicht ausdrückt, so war das Wochenende dennoch für uns ein Erfolg! Es wurde über viele blaue Flecken, Prellungen, Zerrungen und blutige Nasen „hinweggesehen“ und alles in den Kämpfen für sich und für den Bezirk gegeben. Daher ein herzlicher Dank an euch Alle!!!

 

Die tolle Stimmung innerhalb der Gemeinschaft war überragend und daher kann man sich sicher sein, dass über das Wochenende hinaus sich auch einige neue Freundschaften geknüpft wurden.

 

Mit dem letzten Judo-Wert gilt unsere Wertschätzung dann auch allen Beteiligten an diesem Wochenende. Angefangen natürlich bei euch, unseren Bezirkskader-Judokas, den mitgereisten Betreuern Micha und Peter und selbstverständlich auch den Fahrern und Fans die die lange Anfahrt nach Vilsbiburg in Kauf genommen haben.

 

Und so verbleiben wir mit einem: Gut – Wurf, Gut – Wurf, Gut – Wurf, OOOOOOOOOOOOOOOber – Franken!

 

Eure Jugendleitung

Euer Coach Micha Gehring

Euer Betreuer Peter Grahl

 

 

Für den Bezirk standen auf der Matte:

 

Weiblich:

Popp, Jessika – Daubner, Karin – Dick, Marie – Grahl, Luisa – Gehring, Theresa – Gehring, Marlene – Schwertfeger, Merle -- Rauch, Elly – Hoff, Nadine – Meinl, Monika – Dick, Carolin – Dick, Christin – Wildemann, Lara – Rauch, Franziska – Griebel, Sonja – Zörlein, Julia

 

Männlich:

Wegner, Gabriel – Distler, Jorgo – Rottmann, Jonas – Fichtner, Tom – Behm, Fabian – Ahamdi, Amir – Jakimowski, Maxim – Zörlein, Markus – Maximtschuk, Nikolaj – Koserog, Maxim – Sat, Yusuf – Kauper, Matthias – Hetz, Philip – Jakimowski, Dimitri – Schiel, Laurenz – Schüller, Tim – Drescher, Julian – Pellegrino, Gianluca – Dell, Nic – Sat, Ali-Cemil – Popp, Gabriel – Bächer, Julian – Schmitz, Leon – Barthelmann, Stefan

 

 

2. Vorbereitungslehrgang René- de-Smet und Bayernpokal

 

 

 

Weltmeisterlicher 2. Vorbereitungslehrgang Rene-de-Smet und Bayernpokal in Bamberg

 

Am 01.07. fand in Bamberg der 2. Vorbereitungslehrgang für den Rene-de-Smet und Bayernpokal statt. Mit 27 Athletinnen und Athleten aus insgesamt 7 Vereinen des Bezirks war der Lehrgang gut besucht.

 

Mit unserem Judoweltmeister Florian Wanner, der die erste Trainingseinheit geleitet hat, konnten wir wieder einen Spitzenathleten für unseren Lehrgang gewinnen. Neben viel Spaß standen technisch-taktische Ideen und Aufgaben auf dem Trainingsplan. Mit viel Fleiß und Ehrgeiz ging es entsprechend auf der Matte zur Sache.

 

Nach einer kurzen kräftigenden Mittagspause durften die Athletinnen und Athleten sich in der 2ten Einheit des Tages auf ihre Bodenarbeit konzentrieren und die ein oder andere Idee der Trainer ausprobieren.

 

Aufgrund der heißen Temperaturen wurde die Randori-Einheit etwas verkürzt und die Teilnehmerinnen/Teilnehmer nach einer abschließenden Lockerungs- und Dehnungsphase in den wohlverdienten „Feierabend“ verabschiedet.

 

Ein toller Lehrgang mit Florian und noch einmal ein herzliches Dankeschön an Alle!

 

Eure Jugendleitung

Zentrale Kyu-Prüfung in Bamberg

Bamberg – In der Turnhalle der Gangolfschule in Bamberg fand die zentrale Prüfung des 1. und 2. Kyu am 02.07.17 statt. 30 Judoka aus ganz Oberfranken bemühten sich um den Erwerb des neuen Gürtels. Diese beeindruckende Teilnehmerzahl erforderte zwei Prüferteams. Neben Herbert Greiner (6. Dan), Josef Höfner (4. Dan) sowie Beisitzer Udo Herrmann (1. Dan) prüften Bezirksprüfungsbeauftragter Peter Greiner und Horst Geiger (jeweils 2. Dan). Die Leistung der Prüflinge reichte von herausragend bis ausreichend. Im Schlusswort des Prüfungsbeauftragten wird die Teilnahme der Kyu-Vorbereitungslehrgänge in Bamberg empfohlen. Nicht nur die Judoka, die den entsprechenden Gürtel erwerben wollen, sollten daran teilnehmen. Viel wichtiger noch wären die Vereinstrainer, die den größten Einfluss in der Vorbereitung besitzen. Viele Fehler würden sich durch entsprechende Vorbereitung leicht vermeiden lassen. Letztendlich aber kann der Bezirk Oberfranken stolz 14 neue Blaugurt- sowie 14 neue Braungurtträger vorweisen.

Bericht: Peter Greiner

 

Ofr. EM U15 in Hof

 

 

Am 08.07. hatte der PTSV Hof die oberfränkischen Athletinnen und Athleten in der Altersklasse u15 auf der Matte.

 

Neben den begehrten Medaillen für die oberfränkischen Einzelmeisterschaft, der Qualifikation zur Nordbayerischen Einzelmeisterschaft am 23.09.bzw. 24.09.17 stand für die Bezirksjungendleitung und den Teilnehmern auch der letzte Test für den Rene-de-Smet und Bayernpokal auf den Programm.

 

Leider war die Veranstaltung jedoch nur mit 18 männlichen und 12 weiblichen Judokas besucht.

 

Nichtsdestotrotz wurde bei z.T. sehr spannenden, intensiv und engagiert geführten Kämpfen richtig Gas gegeben.

 

Eine tolle Werbung für unseren Judosport!

 

Ein herzliches Dankeschön auch wieder an Hof für die tolle Ausrichtung des Turniers!

 

Eure Jugendleitung

 

ERGEBNISSE MU 15:

-34 1.Platz Patricu Buchholz TS Kronach
-37 1.Platz Gabriel Wegner PTSV Hof
-40 1.Platz Jorgo Distler PSV Bamberg
  2.Platz Laurenz Thaller ASV Pegnitz
  3. Platz Benno Scheibe ATS Kulmbach
-43 1. Platz Max Stumpf PSV Bayreuth
-46 1. Platz Maxim Koserog PSV Bamberg
  2. Platz Tom Fichtner 1.JC Münchberg
  3. Platz Max Stumpf PSV Bayreuth
-50 1. Platz Fabian Behm PSV Bamberg
  2. Platz Amir Ahmadi PTSV Hof
  3. Platz Julian Vinion PSV Bamberg
  4. Platz Leander Lehnung-Klöber ATS Kulmbach
-55 1.Platz Maxim Jakimowski PSV Bayreuth
  2. Platz Julius  Thaller ASV Pegnitz
  3. Platz Jannik Pechstein PTSV Hof
-60 1. Platz Markus Zörlein PSV Bayreuth
  2. Platz Fabian Sittig ATS Kulmbach
60 1. Platz Kilian Lehner  

ERGEBNISSE FU15:

-33 1. Platz Karin Daubner PTSV Hof
-36 1. Platz Jessica Popp PSV Bamberg
  2. Platz Karin Daubner PTSV Hof
  3. Platz Anna Fischer TS Kronach
-40 1. Platz Marie Dick PTSV Hof
-44 1. Platz Luisa  Grahl PSV Bamberg
  2. Platz Marie Dick PTSV Hof
  3. Platz Johanna Zipfel TS Kronach
-48 1. Platz Theresa Gering PSV Bamberg
  2. Platz Berfin Bursa PSV Bayreuth
-57 1. Platz Marlene Gehring PSV Bamberg
  2. Platz Magdalena Kern PSV Bayreuth
-63 1. Platz Lara Semmelmann ATS Kronach
63 1. Platz Merle Schwertfeger PSV Bamberg
  2. Platz Lara  Semmelmann ATS Kulmbach

 

Wallburgturnier in Eltmann

Judoka erfolgreich beim Wallburgturnier

 

Die SG Eltmann richtete am vergangenen WE zum 15. Mal das Wallburgturnier aus. An zwei Tagen kämpften knapp 300 Teilnehmer/innen aller Altersklassen (AK) um Medaillen, Pokale und Urkunden. Es waren auch Nachwuchsjudoka aus Bamberg, Naisa,Bayreuth, Oberhaid und Hirschaid erfolgreich am Start. Einen der Pokale für die besten Techniker der jeweiligen AK erkämpfte sich Marlene Gehring vom PSV Bamberg in der FU15.

Hier die weiteren Ergebnisse der Judoka aus Oberfranken:

 

JC Naisa:

 

U10
Platz 1: Denislav Stoyanov (-34 kg) und Samuel Löffler (-50 kg)

Platz 2: Simon Schmidt (-26 kg) und Anastasia Maximtschuk (-33 kg)

Platz 3: Janis Löffler (-25 kg)

U12

Platz 1: Tobias Löffler (-43 kg)
Platz 2: Tim Belling (-40 kg)

U18

Platz 5: Alex Wurst (-55 kg)

 

JC Oberhaid:

 

U10
Platz 3: Ronja Pfohlmann (-28 kg) und  Amelie Sperber (-30 kg)

U12:

Platz 1: Anna-Lena Moser (-46 kg)

Platz 2: Lia Dachwald (-49 kg)
Platz 2: Frederik Görlich (-38 kg)

Platz 3: Dominik Müller (-29 kg) und Lucas Gerschaft (-32kg)

Platz 3: Edda Pfohlmann (-32 kg) und Sophia Behr (-32 kg)

Männer:

Platz 3: Julian Kroll (-81 kg)

 

PSV Bamberg:

 

U15

Platz 1: Maxim Koserog (-43 kg)

Platz 2: Nikolai Maximtschuk (+66 kg)

Platz 2: Theresa Gehring (-44kg) und Marlene Gehring (-57kg)

Platz 3: Jessica Popp(-33 kg), Luisa Grahl (-44 kg) und Merle Schwertfeger (+63 kg)

Platz 3: Ole Fünfgelder (-43 kg)

Platz 7: Timon Krause (-43 kg)

U18

Platz 1: Valentin Koserog (-73 kg)

                                                                    

TSV Hirschaid:

 

U10

Platz 2: Nico Popp (-28 kg)

U12

Platz 2: Alina Popp (-32 kg)                                                                                            

U15

Platz 3: Jorgo Distler (-40 kg)

Platz 5: Fabian Behm (-50 kg)

U18

Platz 7: Philip Hetz (-55 kg)

 

POST SV Bayreuth:

 

U10

Platz 1: Miro Meergrün (40,4kg)

Platz 3: Emma Stumpf (-34,4kg)

Platz 3:Marie Malkomes (-37,2kg)

U12

Platz 2: Eduard Andreychenko (-32,5kg)

Platz 2: Nils Jäger (43,3kg)

Platz 3: Timon Jena (-33,1kg)

Platz 3: Maximillian Theuergarten (36,6kg)

U15

Platz 2: Markus Zörlein (-60kg)

Platz 5: Magdalena Kern (-57kg)

Teilgenommen: Max Stumpf (-43kg)

 

U18

Platz 1: Stefan Barthelmann (-90kg)

Platz 2: Nic Dell (-81kg)

Platz 5: Julian Dreschel (-73kg)

Teilgenommen: Johannes Chudej (.60kg)

 

Bericht und Foto: Uwe Sperber

Marlene Gehring mit Pokal für den Technikerpreis

Judo Bundesligagerman-judo.deJudo PortalKreativwerkstattJudoka Für JudokaJudo Fan ClubBayerische SportstiftungJudo.deDJB JuniorteamJudoInside.com