50 Jahre - Judo in Oberfranken          Galerie

 

News

Trainer-Training in Pegnitz

Nach dem recht gut besuchten ersten Trainertraining in Feilitzsch bot auch die Veranstaltung in Pegnitz beim ASV mit 15 Teilnehmern nochmals eine kleine Steigerung. Dabei ist der Gastgeber auch diesmal eher an der Bezirksperipherie angesiedelt.

Thema war erneut das Grundkampfkonzept des DJB, das von einer Expertengruppe vor einigen Jahren entwickelt wurde. Junge Nachwuchskämpfer sollen klassische Judo-Techniken lernen, sollen links und rechts werfen können und alles mit einem Ärmel-Kragen-Griff. Nach der Vorstellung des Konzepts wurde dann geübt. Es ging um ein weiteres Modul von Ne-waza, nämlich die Befreiung aus einer einfachen Beinklammer. Besonderer Wert wurde auf die Bedeutung wichtiger Prinzipien gelegt, z. B. die Einschränkung der Bewegungsfreiheit von Uke, sowie ein sinnvoller und gezielter Krafteinsatz..

Das Skript zum Trainertraining ist auf der Homepage zu finden. Das nächste Trainertraining findet am 3. November in Bamberg statt.

 

Bericht und Foto: Helmut Neugebauer

Bayerische VMM U15 - Großer Erfolg

Silber für die Mädchen und Bronze für die Jungs des Post SV Bamberg bei den Bayerischer Mannschaftsmeisterschaften der U15

 

Am 25.03. fanden in Ingolstadt die männlichen (12 Mannschaften) und weiblichen (10 Mannschaften) Bayerischen Vereinsmannschaftsmeisterschaft der Altersklasse u15 statt.

 

Die Jungs vom Post SV Bamberg gewannen zunächst mit 4:3 ihre Auftaktbegegnung gegen den TSV Großhadern II. Noch enger wurde es gegen die Kampfgemeinschaft Post SV München/FC Puchheim. Hier stand es am Ende 4:4 und nur dank der besseren Unterbewertung (40:37) konnten die Bamberg Jungs ins Halbfinale einziehen. Hier unterlag man allerdings dem stark besetzten TSV Abensberg mit 6:2. Im kleinen Finale liesen die Bamberger dann aber nichts mehr anbrennen und fuhren mit einem deutlichen 6:2 Erfolg gegen die KG Judowölfe SC Armin/TSV Unterhaching die verdiente Bronzemedaille ein. Ein riesen Jubel bei der noch jungen Mannschaft und ein toller Erfolg für die Jungs!

 

Angespornt vom Erfolg der Jungs gewann die Mädchenmannschaft ihre Auftaktbegegnung mit 5:2 gegen die KG Post SV München/FC Puchheim. Dem folgte ein 5:1 Sieg über die KG Judowölfe SC Armin/TSV Unterhaching. Im Halbfinale standen die Bambergerinnen dann dem Südbayerischen Vizemeister KG Wackersberg-Arzbach/Gröbenzell gegenüber, der ebenfalls mit 5:2 geschlagen wurde. Im anschließenden Finale gegen den TSV Großhadern gingen die Postlerinnen zwar beherzt ans Werk, konnten aber eine 5:2 Niederlage nicht vermeiden. Mit einem super Kampftag und der Silbermedaille im Gepäck war man aber auch hier überglücklich!

 

Ein toller Erfolg für den Post SV, aber auch für den Bezirks, der damit die stärkste Kraft Nordbayerns auf der Bayerischen stellte!

 

Spitze und weiter so!

 

Eure Jugendleitung

 

 

Gummibären-Randori beim Judo-Spiele-Tag

57 Jungen und Mädchen aus zehn Vereinen des Bezirks waren anwesend und ein halbes Dutzend Trainer, sodass es entsprechend lebhaft zuging. Stark vertreten war der Gastgeber PTSV Hof mit 13 Judoka, dicht gefolgt vom JC Oberhaid mit 11 Aktiven. Aber auch die TS Kronach, der JC Marktredwitz, TSV Hirschaid, PSV Bamberg, JC Naisa, PSV Coburg, VfB Forchheim und ASV Pegnitz waren mit von der Partie. Jedes Kind suchte sich einen „Gegner“, mit dem es sich messen wollte und konnte so unverkrampft seine Fähigkeiten erproben. Vorher gab es noch einen kleinen Lehrgangsteil, in dem für den Ärmel-Kragen-Griff geworben wurde. Wer wollte, konnte sogar einen richtigen Wettkampf versuchen, denn auch eine Kampfrichterin – Katharina Klust - war mit auf der Matte und half, die Sieger zu ermitteln. Für jeden Kampf und jedes Randori gab es dann einen Stempel, deren Anzahl auf einer bunten Urkunde vermerkt wurde, die jeder am Ende bekam. Viel Gutes ist auch über die Rahmenbedingungen zu vermelden, angefangen von der Verpflegung über die zahlreichen, tüchtigen Helfer vom PTSV Hof bis hin zu den Trainern auf der Matte, die ermunterten, Acht gaben und auch mal trösteten, wenn´s nicht so toll geklappt hatte.

Nach den guten Erfahrungen im vergangenen Jahr und am letzten Sonntag in Hof darf man gespannt sein auf den nächsten Judo-Spiele-Tag mit Gummibären-Randori im Oktober in Münchberg. Ganz gewiss werden die reichlich gewonnenen Erfahrungen dann in die Organisation einfließen, um sie zu optimieren.

Das Skript wird in den nächsten Tagen veröffentlicht.

Bericht und Foto: Helmut Neugebauer

Erfolg mal Drei bei der Nordbayerischen VMM für Oberfranken

 

 

 

 

 

 

Am Samstag, den 11.März fand in Kitzingen die Nordbayerische Vereinsmeisterschaft der Altersklasse U15 männlich und weiblich statt. Für den Bezirk traten der PSV Bamberg mit einer Mädchenmannschaft und der PTSV Hof und der Post SV Bamberg mit einer Jungenmannschaft an.

 

Bei den Mädchen waren insgesamt vier Mannschaften anwesend. Somit hieß es jeder gegen jeden. Bereits die erste  Begegnung endete mit einem knappen 4:3 Erfolg den Post SV Bamberg gegen den späteren Zweiten JKC Kümmersbruck, wobei die Entscheidung erst im letzten Kampf fiel. Ein ähnlich knappes Ergebnis wurde gegen die Kampfgemeinschaft Altenfurt/Neuhaus mit 4:3 erzielt. Beflügelt von diesen Erfolgen über die zwei stärksten Konkurrenten fegten die Kämpferinnen anschließend den DJK Aschaffenburg mit 7:0 von der Matte und sicherten sich damit den Titel des Nordbayerischen Mannschaftsmeisters endgültig.

 

Ähnlich beherzt gingen auch die Bamberger Jungen ans Werk und konnten gleich in ihrer Auftaktbegegnung die KG Altdorf/Erlangen mit 5:3 schlagen.  In einer sehr engen und spannenden Begegnung unterlag man anschließend mit 4:3 dem Team Jahn Nürnberg. Als nunmehr Zweite im Pool B trafen die Bamberger im Halbfinale auf den Sieger aus Pool A, der sich aber mit 5:3 geschlagen geben musste. Im anschließenden Finale hieß der Gegner erneut Jahn Nürnberg. Durch taktisches umstellen auf Bamberger Seite erzielte man nun ein 4:4 Unentschieden. Gemäß den Regelwerk wurden nun drei Gewichtsklassen ausgelost, um eine Entscheidung herbeizuführen. Hier fehlte den Bambergern dann im Golden Score nach fast 6 Minuten Kampfzeit das berühmte Quäntchen Glück, so dass sie am Ende mit 6:5 unterlagen. Als verdiente Nordbayerische Vizemeister gab es aber auch so genügend zu feiern.

 

Bei den Jungs vom PTSV Hof lief es leider nicht so erfolgreich. Ersatzgeschwächt aufgrund von Verletzungen und Krankheiten konnte nur eine Mannschaft mit 5 Kämpfern aufgeboten werden. D.h. bei 8 zu kämpfenden Gewichtsklassen ging man in jeder Begegnung mit einem Rückstand von 3:0 auf die Matte. Während in der ersten Begegnung noch ein respektables 4:4 von den Hofern erkämpft werden konnte wurden die beiden anderen Begegnung im Pool A leider verloren. Demnach stand ein 7ter Platz, aber ebenfalls die Qualifikation für die Bayerischen Mannschaftsmeisterschaften zu buche.

 

Alle Mädchen und Jungs fiebern nun gemeinsam mit uns den Bayerischen Vereinsmeisterschaften am 25. März in Ingolstadt entgegen.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Eure Jugendleitung

 

Erstes Trainer-Training 2017

 

 

 

Nachdem es in letzter Zeit vorwiegend bei der Jugend Erfreuliches zu vermelden gab, waren am vergangenen Freitag die Erwachsenen beim ersten Trainertraining des Jahres 2017 an der Reihe. Die Dreizehn war dieses Mal die Glückszahl, denn so viele Judokas waren beim ZV Feilitzsch auf der Matte. Dabei ist der Gastgeber doch eher an der Bezirksperipherie angesiedelt.

Generalthema war wieder das Grundkampfkonzept des DJB, das erstmals 2015 vorgestellt und von einer Expertengruppe (u. a.  dem jetzigen Männerbundestrainer Richard Trautmann) entwickelt wurde. Junge Nachwuchskämpfer sollen klassische Judo-Techniken lernen, sie sollen links und rechts werfen können und alles möglichst mit einem simplen Ärmel-Kragen-Griff. Vorbild  ist der Stil v. a. japanischer Kämpfer, die damit seit Jahrzehnten international das Maß aller Dinge sind. Neben der Vorstellung des Konzepts wurde dann auch geübt. Dabei ging es um eines der fünf Module von Ne-waza, und zwar das systematische Befreien und Halten der klassischen Haupthaltegriffe. Klingt überschaubar, trotzdem hat die Zeit kaum dafür ausgereicht. Besonderer Wert wurde auf die Situationsabhängigkeit des Haltegriffs gelegt, d. h. die die Situation lässt den Haltegriff entstehen.

Das Skript zum Trainertraining ist auf der Homepage zu finden. Das nächste Trainertraining findet am Dienstag, dem 11. April in Pegnitz statt.

 

Helmut Neugebauer

 

Judo Bundesligagerman-judo.deJudo PortalKreativwerkstattJudoka Für JudokaJudo Fan ClubBayerische SportstiftungJudo.deDJB JuniorteamJudoInside.com